Herzlichen Glückwunsch an Olympus und Panasonic!

Seit mehr als zehn Jahren betreibe ich Streetfotografie. Dazu habe ich einige Artikel publiziert und viele Fotos.

 

  • Ich habe meine Erfahrungen geteilt und beobachtet welche Gedanken sich Kamerahersteller machen, um Digitalkameras für Fotografierende, Fotografierer und Fotografen zu erstellen.
  • Ich habe auch beobachtet wie sich die sozialen Gebrauchsweisen der Fotografie und der öffentlichen Wahrnehmung der Apparate und der Tätigkeit in sozialen Gruppen verändert hat.
  • Und ich habe sehr genau hingeschaut, ob und wie sich technische Innovationen in bezahlbaren Fotoapparaten niederschlug.
     

Diese alles findet sich in über tausend Artikeln im Projekt Fotomonat.

Und hier kommt jetzt ein Fazit nach zehn Jahren.

Die Sieger unter den Digitalkameras im Langzeitwettbewerb habe ich mit folgenden Fragen entwickelt aus heutiger Sicht:

  • Haben die Unternehmen Kameras für dieses Genre fortentwickelt und vor allem,
  • gibt es im Zeitalter der Smartphone-Fotografie noch Kameras, die echte Alleinstellungsmerkmale haben gegenüber Smartphones,
  • wirklich besser nutzbar sind,
  • die Anforderungen der Fineart-Streetfotografie erfüllen und
  • für echte Schnappschüsse auch auf die Schnelle geeignet sind,
  • für Nähe und Distanz genutzt werden können und
  • unauffälliges Fotografieren unter den neuen mentalen Voraussetzungen hier ermöglichen?
     

Ja es gibt sie. Es gibt sogar einige.

Aus meiner Sicht in meinem Langzeittest haben sich zwei Kameras besonders hervorgetan.

Es sind die Olympus XZ-10 und die Panasonic TZ-71.

Herzlichen Glückwunsch!

Für schnelle Fotos bei denen man die Kamera rauszieht aus der Jackentasche, schnell fokussiert und fotografiert hat sich bei mir die Olymous XZ-10 am besten geschlagen. Ihre Griffigkeit, ihr schneller Autofokus und die vielen schnellen Einstellvariationen erlaubten immer schnelle und gute Fotos. Vor acht Jahren hätte ich sicherlich eher die Olympus PL-1 gelobt aber heute ist die Olympus XZ-10 die optimalere Variante, wenn es darauf ankommt, schnell eine Kamera aus der Tasche zu ziehen, die man dabei hat und die sofort nutzbar ist.

Für Fotos, die unauffällig mit Sucher und/oder mit Distanz fotografiert werden auf der Straße hat sich in meiner Fotorpaxis ganz klar die Lumix TZ-71 am besten bewährt. Der Sucher reicht, die Kamera ist leicht und griffig und das Tele ist als Hilfsmittel auf der Straße, um Situationen aus der Distanz aufzunehmen, wirklich gut. Die Lumix LF-1 ist auch schön und vor allem schön schnell aber für die Arbeit mit Sucher in diesen Situationen ist die Größe der TZ-71 für mich optimaler. Und das Tele ist bis 750mm nutzbar.

Die Olympus XZ-10 und die Panasonic  Lumix TZ-71 haben beide den S-Modus, um die Geschwindigkeit des Auslösens vorzuwählen und beide haben das RAW-Format. Damit sind sie für mich als professionelle Kameras in jeder Hinsicht nutzbar. Besser finde ich nur noch die Lumix-GM5. Damit ist aber auch eine haptische Grenze erreicht.

streetfotografie_siegerkameras_mahlke

Aus meiner Sicht haben die Kamerahersteller in diesen Kameras eigene Erfahrungen über die Jahre optimiert und umgesetzt und die Kameras sind auch heute bei geänderten sozialen Wahrnehmungsmechanismen als Kameras voll einsetzbar.

Sie sind auch eine Antwort der Kameraindustrie auf die Smartphones und es ist eine gute Antwort für die, die mehr als Smartphone-Fotografie wollen.

Für andere Arten der Fotografie gibt es sicherlich andere Kameras. Aber die sind heute und hier nicht das Thema gewesen.

Ich kann sagen, wer wirklich Streetfotografie bzw. Strassenfotografie machen will von nah bis weit und mit Anspruch, der hat technisch heute alles, was optimal dazu paßt – und das paßt auch noch in die Jackentasche.

Wie geht es nun weiter?

Es wäre schön, wenn ich in zehn Jahren einen neuen Artikel dazu schreiben würde und bis dahin die Hersteller sich weiter so viel Mühe geben.

Ob dann auch wieder Olympus und Panasonic siegen? Ich bin gespannt