Sehen muss man lernen, ein Beispiel dazu ist hier verlinkt.

Hinzu kommt, daß es darauf ankommt mit der Kamera so eine Verbindung einzugehen, daß Sie im richtigen Moment die Gestaltung von Bildausschnitt und Motiv stimmen.

Streetfotografie bedeutet eben nicht ein fotografisches  Maschinengewehr zu benutzen sondern den richtigen Moment gestaltend zu  erwischen. Dazu reicht es einmal abzudrücken, wenn das Bild im Kopf entstanden ist.

Man könnte auch sagen, es reicht nicht ein fotografisches  Netz auszuwerfen, das so groß ist wie eine 360 Grad Überwachungskamera  sondern es geht um ein feines Netz mit kleinen Maschen, das exakt den einen entscheidenden Moment herausfiltert.

Insofern ist ein persönliches Training sicherlich eine gute Sache, um danach geschult, rechtssicherer und mit viel Aufmerksamkeit weiterzumachen.

Sie können aber auch online ein Fotocoaching zum Thema Sehen lernen in der Streetfotografie mitmachen. Dazu bietet sich das kostenlose Fachtraining Streetphotography an, das Sie unter der Adresse fotocoaching.streetfotografie.info finden.

Grundlage ist das Buch Streetfotografie für das 21. Jahrhundert von Michael Mahlke

 

streetfotografie_siegerkameras_mahlke